Koordinaten beim Fräsen

Die drei Achsen stimmen – wie bei der Drehmaschine – mit den Bewegungsrichtungen überein. Den Werkstück-Nullpunkt W hat man hier in die Werkstückecke links vorne oben gelegt.

Durch Angabe der Koordinaten wird jeder Punkt, zu dem das Werkzeug verfahren soll, eindeutig festgelegt. Das Wort für eine Koordinate besteht aus: „Koordinaten beim Fräsen“ weiterlesen

Koordinaten beim Drehen

Zur Programmierung von Drehteilen wird in die Zeichnung des Werkstückes ein Koordinatensystem mit zwei Achsen gelegt. Die Z-Achse dieses Werkstück-Koordinatensystems verläuft in der Drehachse, die X-Achse senkrecht dazu. Die Achsrichtungen des Werkstück-Koordinatensystems stimmen mit der Bewegungsrichtung des Werkzeuges bei der Drehmaschine überein. „Koordinaten beim Drehen“ weiterlesen

Schleifen bei der CNC Bearbeitung

Grundlegendes über das Fertigungsverfahren Schleifen und dem Gesichtspunkt der CNC-Bearbeitung.

Nach der DIN 8580 ordnet man das Schleifen den spanenden Fertigungsverfahren mit geometrisch unbestimmter Schneide zu.

Generell spricht man hier von CNC-Schleifmaschine, da es auf das zu bearbeitende Werkstück und bauart bedingt große Unterschiede unter den einzelnen Maschinen gibt. „Schleifen bei der CNC Bearbeitung“ weiterlesen

TEACH-IN und PLAY-BACK Verfahren

Bei manchen Bearbeitungen von Werkstücken gibt es Teilschritte die durch setzen von Koordinaten nicht wirtschaftlich zu programmieren sind. Ein Beispiel hierfür wären das ausräumen von komplexen Taschen. Genau für solche Fälle entstand das Play-Back-Verfahren. Hier wird zunächst im Handbetrieb die erforderlichen Werkzeugbahnen abgefahren. Die Steuerung merkt sich die Bahnen, wenn diese schrittweise mit der Play-Back-Taste abgespeichert worden sind. „TEACH-IN und PLAY-BACK Verfahren“ weiterlesen