Fräsmaschinen

Bohr- Fräsmaschinen wie die Opti BF 46 sind ideal für den Klein- und Mittelstand.

 

Bei Fräsmaschinen unterscheidet man drei Bewegungsrichtungen. Die Längsbewegung in X-Richtung, die Querbewegung in Y-Richtung und die Zustellbewegung in Z-Richtung.

Bei der Festlegung der Vorzeichen der Bewegungsrichtungen geht man nicht von den tatsächlichen Bewegungen des Maschinentisches aus, sondern von den scheinbaren Bewegungen des Werkzeugs. Aus diesem Grund werden die Richtungsbezeichnungen  meist an das Werkzeug gesetzt und nicht an den Maschinentisch.

Was heißt das nun? Beim Fräsen bewegt sich doch hauptsächlich das Werkstück, oder? Das stimmt. Aber es ist für das Programmieren einfacher, von einem stillstehenden Werkstück und einem bewegtem Werkzeug auszugehen. Man nennt das die Relativbewegung des Werkzeugs.

Beim Programmieren eines Bearbeitungsvorgangs auf einer CNC-Fräsmaschine ist allein die scheinbare Bewegung des Werkstücks maßgebend. Entsprechend en drei Bewegungsrichtugnen hat die Tastatur einer Fräsmaschine 6 Richtungstasten zum Verfahren des Maschinentisches in der Betriebsart Handbetrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.